Sie sind hier: Homepage > Produkte > Software > Lighting Application Suite 7.0
Registrieren
SOFTWARE
ENGINES
LIGHT-DRIVES
USER TERMINALS

Lighting Application Suite 7.0



Die e:cue Lighting Application Suite ist ein System von Anwendungen zum Erstellen kreativer Lichtdesigns. Sie beinhaltet innovative und intuitive Tools zum Entwurf und zur Implementierung einfacher bis hochkomplexer Licht- und Video-Shows. Lichtsysteme können innerhalb eines Projektes positioniert, e:cue und Drittanbieter-Systeme konfiguriert und externe Systeme eingebunden werden. Sie beherrscht Video-zu-Licht-Umsetzungen, Visualisierung der Installation und spezielle Trigger und Automatisierung von Abläufen.

Funktionen und Eigenschaften



Die Lighting Application Suite (LAS) 7.0 ist ein Software-System für Lichtprojekte und kombiniert funktionelles Licht , Multimedia und Show-Programmierung bei unübertroffener Konnektivität und mit LED-Matrix-Fähigkeiten. Das Software-System bietet eine umfangreiche Steuerung von DMX512/RDM-Kanälen und einfachen Zugang für den Endbenutzer. Das Medien-Tool Emotion FX unterstützt bis zu 750.000 RGB Pixel und bis zu 25.000 Leuchten mit vollem RDM-Support. Der reguläre Programmer der LAS beherrscht bis zu 128 DMX-Universen mit 65.536 Kanälen, ebenso mit vollem RDMUmfang. Die LAS 7.0 beinhaltet erhebliche Erweiterungen wie einen Color Picker für die Benutzeroberfläche Action Pad, einen Webserver für die Steuerung über Browser oder mobile Endgeräte sowie dynamischen Lauftext für LED-Matrix- Systeme. Alle Neuerungen zusammen erweitern die Programmiermöglichkeiten wie auch die Flexibilität spürbar. Darüber hinaus steuert die LAS 7.0 nun auch DALI-System über das e:cue ETH2DALI-Interface.

 

Neu in LAS 7.0

  • Über den neuen DALI Manager können DALI Vorschaltgeräte und Sensoren für eine Anwendung mit ETH2DALI Geräten konfiguriert und in Betrieb genommen werden
  • Bedingungen (Conditions) für Zeit- und Event-abhängig gesteuerte Abläufe (Trigger Events) und neue Regeln für erweiterte automatisierte Abläufe
  • Hintergrundbilder aus dem Patchelor können nun in das Preview Fenster importiert und dort angezeigt werden
  • Der Sequencer kann mit MTC und SMPTE Timecode synchronisiert werden
  • Der Bitmap Wizard unterstützt nun die Animation von im Programmer View „gemalten“ Lichtszenen
  • Diverse neue e:script Befehle
  • Import von Patchdateien nun als Erweiterung zum bestehenden Patch, oder als komplett neue Patchdatei importierbar

Zum Herunterladen der e:cue Software klicken sie hier.

Innovation



Innovation

  • Schaffen Sie beeindruckende Lichtsequenzen mit Live FX - Endlose Möglichkeiten für Sequenzen und Motive, von einfachen Farbwechseln bis zu komplexen dynamischen Farbmustern können mit wenigen Clicks erzeugt werden.
  • Programmieren leistungsfähiger Automatisierung und Steuerung - In wenigen Schritten können Anwender Automatisierungen und Ereignissteuerungen für ihre Installation einrichten.
  • Präziser zeitlicher Ablauf von Lichtszenen - Definieren Sie Übergänge zwischen Cues, Pausen, Verzögerungen und Blenden auf die Millisekunde genau. Für perfekte Lightshows.
  • Multimedia-Sequenzen mit Emotion FX - Echtzeit-Videoeffekte, Überlagerungen, Bilder und Lauftext werden dynamisch abgespielt, das Ergebnis wird an Monitore, an Video Micro Converter oder Butler-Engines ausgegeben. Selbst Live- Streams von Kameras oder externen Videoquellen können hinzu gemischt werden.
  • Direktes Eins-zu-Eins-Abbilden von Videoinhalten zu Pixel - Ordnen Sie jedes Pixel direkt LED-Pixeln zu, für Video-zu-Licht-Anwendungen.
  • Wandeln Sie Informationen aus dem Web in Lauftexte - Die dynamische Lauftext-Funktion kann RSS-Feeds oder Texte aus Webseiten in Lauftext auf LED-Systemen umsetzen.
  • Voransicht von Lichtprojekten mit dem Visualisierer Imagine - Erstellen Sie eine Voransicht Ihres Projektes mit dem integrierten 2D-Tool oder nutzen Sie Imagine für eine Darstellung in 3D.
  • Steuern Sie Shows über einen Web-Browser - Über einen internen Webserver und einen Webbrowser können alle Funktionen des LAS-Systems gesteuert werden. Auch über drahtlose Systeme oder mit kostenlosen Apps speziell für iOS® und Android™-Geräte.
  • Arrangieren Sie direkt Leuchten in Ihrem Projekt - Mit dem Tool Patchelor können Anwender unmittelbar über einem Bild ihres Projektes Leuchten platzieren und zuordnen.
  • Volle Unterstützung des RDM-Protokolls - RDM (Remote Device Management) bildet einen bidirektionalen Kommunikationskanal für die Konfiguration, Statusüberwachung und Verwaltung von Leuchten, die RDM unterstützen. Über den SMTP-Client erhalten Sie Status-Emails Ihrer Installationen.

Simplicity



Simplicity

  • Wählen Sie Standard-Leuchten aus einer Bibliothek für einfache Einrichtung - Eine Leuchten-Bibliothek enthält eine umfangreiche Anzahl von Standardprodukten aller größeren Hersteller. Anwender können Leuchten auswählen und sie platzieren, sie modifizieren oder ihre eigenen Leuchten definieren und abspeichern.
  • Organisieren und Gruppieren von Leuchten - Fassen Sie Leuchten und einzelne LEDs für einfacheren Zugriff und leichtere Verwaltung in großen Projekten in Gruppen zusammen. Benennen Sie Leuchten und Gruppen für mehr Übersicht und eine vereinfachte Programmierung.
  • Funktionales und dekoratives Licht kombiniert - Nutzen Sie DMX512- und DALI-Lichtsteuerung in einer Anwendung, mit einer einzigen grafischen Benutzeroberfläche sogar über Mobilgeräte.
  • Gleiche Features des Lichtpultes auf dem PC - Vertraute Funktionen von Lichtpulten wie Cues, Cuelisten, Submaster, Grandmaster und Fader machen es dem erfahrenen Programmierer und Lichtdesigner einfach, mit der e:cue-Software zu arbeiten und gleiche Verfahren zu nutzen.
  • Farbwähler für die einfache Farbauswahl - Weisen Sie mit dem Farbwähler einzelnen Pixeln oder ganzen Gruppen Farben zu, wie in gängigen Zeichenprogrammen.Schaffen Sie Animationen mit Hilfe von Wizards - Erzeugen Sie Farbwechsel, Lauftexte, grafische Animationen oder bilden Sie Videoinhalte mit Software-Tools ab.
  • Programmieren Sie Trigger für Zeit oder Datum - Nutzen Sie zeitliche Trigger für Shows in drei Berechnungsarten nach Sonnenaufgang und -untergang oder für Feiertage, bei voller Berücksichtigung von Sommerzeiten und anderen zeitlichen Faktoren.
  • Konfigurieren Sie Glass Touch-Terminals - Legen Sie die Funktionen der berührungsempfindlichen Tasten der Glass Touch-Terminals mit wenigen Clicks nach Ihren Wünschen fest. Exportieren Sie die Konfiguration auf den Butler XT2 für kleinere Anwendungen.
  • Nutzen Sie einen Sequencer für Shows über eine Zeitachse - Der Sequencer als universelles zeitorientiertes Tool zeigt Videos als einzelne Bilder und Audiodaten als Wellenform über eine Zeitachse. Ereignisse wie Trigger können manuell hinzugefügt werden.
  • Vollständige und einfache Bedienung auch auf mehreren Benutzeroberflächen - Das Action Pad im Programmer erlaubt es, eigene grafische Oberflächen zu erstellen, für den lokalen PC mit dem Programmer, auf entfernten PCs mit einem Webbrowser und auf drahtlosen Geräten mit kostenlosen Apps. Alle Oberflächen werden synchronisiert.

Flexibility



Flexibility

  • Verwenden Sie sehr viele DMX512/RDM-Kanäle und Pixel - Entwerfen Sie Shows mit dem Programmer, die bis zu 65.536 DMX512/RDM-Kanäle verwenden, oder Medien-Anwendungen mit Emotion FX mit bis zu 750.000 RGB-Pixeln und 25.000 RDMSystemen und senden Sie die Ausgabe über e:net an Butler DMX512/RDM-Ausgabegeräte.
  • Nutzen Sie eine Skript-Sprache um eigene Funktionen zu realisieren - Fortgeschrittene Anwender können mit der Skript- Sprache e:script, die auf bekannten Anweisungen in C aufbaut, spezielle Funktionen für kundenspezifische Programme entwickeln.
  • Binden Sie Ein- und Ausgabesignale für Trigger ein - Integrieren Sie externe Systeme über verschiedenste Protokolle zum Auslösen von Funktionen in dieser Software.
  • Verwenden Sie zwei Mediaplayer für gleichzeitige Wiedergabe von Video und Audio - Zwei Mediaplayer sorgen für die parallele Wiedergabe und Überblendung zweier Videos.
  • Erzeugen Sie Musik-zu-Licht-Umsetzungen mit einem Audio DSP - Schaffen Sie dynamische Lichtsequenzen basierend auf Signalen von Musik oder anderen akustischen Quellen.
  • Verwirklichen Sie Projekte für ein einzelnes Büro oder ein komplettes Gebäude - Ob nur wenige DMX512- oder DALI-Kanäle oder vollständige Steuerung von DMX-Mediensystemen und DALI-Beleuchtung gebraucht werden: die Lighting Application Suite setzt keine Grenzen.

Versionen



Nicht-LCE Editions      
Online Credit Upgrades Ja Ja Ja
Feature Standard Premium Enterprise
Max. DMX-Universen 4 Max Max
Automation Credits - 1 10
DMX Credits - - 1
Butler Upload - Ja Ja
Trigger - Ja Ja
Media Player - Ja Ja
Scripting - Ja Ja
Timeline Ja Ja Ja
Emotion FX - Demo Demo
Online Credit Upgrades - Ja Ja
       
LCE Editions      
Feature LCE Ultimate mx LCE Ultimate LCE Ultimate fx
Max. DMX-Universen 16 Max Max
Automation Credits 99 99 99
DMX Credits 1 1 1
Butler Upload Ja Ja Ja
Trigger Ja Ja Ja
Media Player Ja Ja Ja
Scripting Ja Ja Ja
Timeline Ja Ja Ja
Emotion FX Demo Demo Vollversion

Systemanforderungen



Notwendig: CPU mit SSE1-Support (AMD® Athlon64® oder höher, Intel® Pentium® 4 oder höher), z. B. Pentium 4 3.2 Ghz, Pentium D 2.66 Ghz oder AMD Athlon 64 3000+
  Microsoft® Windows® Vista® Professional SP1 32bit oder Windows® 7 Professional 32bit
  DirectX9.0c (ab 5.3 im Lieferumfang)
  1 GB Speicher, 100 MB Plattenplatz
  DirectX9-kompatible Grafikkarte mit 128 MB RAM (für Emotion FX ) und Pixel Shader 2.0b-Support, 1024x768 minimale Bildschirmgröße, z. B. 128 MB PCIe NVIDIA® GeForce® 6600 GT, ATI Radeon® x1950
Empfohlen: Dual Core 3 GHz Processor, z. B. Intel® Core i7®-950, AMD® Phenom® II x4
  DirectX9.0c (ab 5.3 im Lieferumfang)
  4 GB Speicher, 100 MB Plattenplatz
  DirectX9-kompatible Grafikkarte mit 512 MB RAM, 1920x1080 Bildschirmgrößedisplay, z. B. 512 MB NVIDIA® GeForce® 8800 GTX, ATI Radeon® HD 3870
  Zusätzliche Netzwerkadapter
   
Bitte beachten: Die Lighting Application Suite unterstützt externe Systeme mit offenen Schnittstellen (Ethernet, RS-232, MIDI etc.), Geräte mit Hersteller-spezifischen Schnittstellen oder Treibern sind nicht unterstützt!

LAS documentation